2018 2017 2014 2013 2012 Ehrenamt Archiv

Presseberichte 2018

Pressebericht 2018

Pressebericht 2018


nach oben

Presseberichte 2017

Pressebericht 2017


nach oben

Pressebericht 2017


nach oben

Pressebericht 2017


nach oben

Presseberichte 2014

Pressebericht 2014


nach oben

Presseberichte 2013

The Anythings 2013

Zum 11. Mal spielen The Anythings ihr Benefizkonzert im Südsee III in Mengen-Rulfingen. Das Konzert findet am Samstag, den 13. Juli statt. Auch dieses Jahr gehen die gesamten Einnahmen der Veranstaltung an die Kolping-Familie Mengen e.V. zur Unterstützung ihrer sozialen Kontakte. Die Mitglieder der Kolping-Familie revanchieren sich durch tatkräftige Hilfe bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung.

Wie in den letzten Jahren präsentieren die "Jungs" von den Anthings auch diese Jahr ein besonderes Highlight in ihrer Show. Nach dem 2010 ein 25-stimmiger Kinderchor mit 4-Klässlern aus der Ablachschule bei Pink Floyds "Another brick in the wall" ihre Stimmen präsentierten, haben 2012 die "Tiger Percussion" aus Mengen und Hohentengen für vergnügliche und rhythmische Stimmung gesorgt. In diesem Jahr werden die Mädels von "14 Voices", einem Mädchenchor aus Sigmaringen- Laiz, mit ihrer frischen Art im Vorprogram die Gäste unterhalten und später zusammen mit den Anythings ein paar Songs intonieren.

Wie in den letzten Jahren wird der musikalische Genuss von der fantastischen Lichtschau von Marc Rapp untermalt. Ein gigantischer technischer Aufwand ist diese Veranstaltung allemal, was nur dank der großzügigen finanziellen Unterstützung einiger lokalen Firmen möglich ist. Die Anythings werden in diesem Jahr, neben den bekannten und beliebten Rock- Klassikern der Rolling Stones, der Kinks und anderen, auch einige neue Stücke präsentieren, die die Weiterentwicklung der Band verdeutlichen.

Wenn, hoffentlich, das Wetter mitspielt, verspricht diese Veranstaltung einmal mehr ein besonderer Genuß zum Auftakt der Sommerferien zu werden.


nach oben

Presseberichte 2012

"Zu neuen Ufern unterwegs? - The Anythings überzeugten im Rulfinger "Südsee 3" mit erweiterter Besetzung"

Harald mit GitarreRulfinger Seenächte sind legendär. Die irischen Folkpunker The Pogues sangen am lauschigen Ufer schon ihre Trinklieder, und auch die Leningrad Cowboys aus Finnland machten hier bereits Party. Längst haben sich auch THE ANYTHINGS mit ihren Open Air-Auftritten im Strandbad "Südsee III" neben diesen berühmten Namen eingereiht. Am 21. Juli trat die Mengener Band zum zehnten Mal am Südsee auf

Während die Rolling Stones trotz Jubiläumsjahr bereits seit geraumer Zeit überlegen, ob sie überhaupt noch auf die Bühne wollen, spielten sich die ANYTHINGS am 21. Juli schon mal für ihr 50jähriges Bestehen in zwei Jahren warm.

Edi & PeterDie Fangemeinde von Mengens ältester Rockband ließ sich nicht lumpen und sorgte für eine beachtliche Publikumskulisse vor der Seebühne. Sie sollten nicht enttäuscht werden. Nicht nur musikalisch ließen die ANYTHINGS kaum einen Oldie-Wunsch offen, auch optisch zeigten sie sich mit der von Marc Rapp konzipierten Lightshow auf der Höhe der Zeit. Bereits beim Line-Up, das auf der Seebühne stand, war eine Veränderung im Vergleich zu früheren Südsee-Gigs zu sehen. Während Ur-Drummer Jerry Leinz auch diesmal zum großen Revival-Konzert aus Krefeld anreiste, hat sich der in Berlin lebende Gitarrist Lupo Luib inzwischen dauerhaft aus der Band ausgeklinkt.

Mit bekannten Klassikern der Sixties eröffneten die ANYTHINGS den Abend. Die Flower-Power-Ära war unter anderem mit Eric Burdons "San Franciscan Nights" und "For What It's Worth" von Buffalo Springfield vertreten, aus den wilden "Sixties" haben sich Gassenhauer wie "I'm A Believer" und "Gimme Some Loving" im Anythings-Repertoire gehalten. Auch immer wieder gern gehört an den Gestaden des Südsee 3: "Sweet Home Alabama", der wohl bekannteste Southernrock-Klassiker überhaupt.

Jerry am SchlagzeugKlar, dass die Band diese ganz fetten Brocken, wie zum Beispiel den unvermeidlichen Gassenhauer "Satisfaction", erst beim Finale spielte. Nach drei Zugaben war endgültig Schluss. Als allerletztes Sahnehäubchen feierten die ANYTHINGS mit einer atmosphärischen Langversion den Evergreen "Gloria" von Van Morrisons Band Them ab. Mit einem spannenden Mittelteil und zwei schänen Gitarrensoli tastete sich das noch recht frische ANYTHINGS-Line-Up hier mit eigenen Nuancen in Richtung Southern- und Jam-Rock vor, was an diesem Abend durch den Einsatz von zwei Schlagzeugern noch verstärkt wurde. The Allman Brothers und Grateful Dead ließen grüßen.

Gerade diese kurzen Soli und eher unscheinbare kleine Fills überraschten mich im Südsee 3. Die ANYTHINGS sollten diesen Ansatz intensivieren und die Songs beispielsweise mit weiteren Soli oder netten kleinen Call-And-Response-Teilen noch mehr ausbauen. Das irritiert vielleicht einige der alten Fans, doch die Band wird an eigener musikalischer Identität gewinnen. Sie bekommt zudem die Chance, sich einen überregionalen Bekanntheitsgrad zu erspielen, denn Live-Acts mit dieser Gangart im Roots- und Classic-Rock sind auch deutschlandweit nicht gerade leicht zu finden. Die Umbesetzung hat den ANYTHINGS hörbar gut getan, jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, ein neues Kapitel der langen Bandgeschichte aufzuschlagen.

Text und Fotos: Miche Hepp

"The Anythings im Südsee III, Mengen Rulfingen am Samstag 21. Juli 2012"

Die Anythings sind eine der ältesten Rockformationen in Oberschwaben. Die Band wurde 1964 von den Brüdern Edi und Harald Rapp in Mengen gegründet. In den bewegten Tagen der späten Sechzigerjahre verschrieben sich die jungen Musiker dem eher "progressiven" Rock im Stile der Rolling Stones, The Who, Yardbirds usw. Heute ist diese Musik durchaus gesellschaftsfähig und in vielen Werbespots verarbeitet. In den späten Sechzigerjahren nahmen die Anythings erfolgreich an mehreren Festivals teil, z.B. 1969 beim "Beat-Festival Saulgau".
Dieser Musikrichtung sind die Anythings bis heute treu geblieben, wenn gleich die Arrangements jetzt differenzierter und ausgefeilter daherkommen. Bekannt ist die Mengener Rockband "Anythings" vor allem auch durch ihr jährliches Revivalkonzert an den Rulfinger Baggerseen, bei dem sie seit 10 Jahren Jung und Alt mit Rockklassikern begeistern. Diese, inzwischen schon legendären Konzerte, sind immer zu Gunsten sozialer Projekte in der Region veranstaltet. So sind in den letzten Jahren, auch Dank der Unterstützung durch lokale Unternehmen, mehr als 12.000 Euro diesen Projekten zugeflossen.
Das diesjährige Konzert steht und dem Motto "Drums and Percussions"
Als besonderes Highlight werden die Anythings in diesem Jahr teilweise mit zwei Schlagzeugern spielen. In den Pausen wird "Tiger Percussions", eine Gruppe junger rhytmusbegeisterten Musikern aus Mengen und Umgebung, mit schauspielerischer Finesse auf gewöhnlichen und ungewöhnlichen Instrumenten für Unterhaltung sorgen. Heute spielen die Anythings mit größerer Besetzung. Diese setzt sich zusammen aus den Originalmitgliedern Edi Rapp (Gesang), Peter Jung (Gesang), Harald Rapp (Gitarre), Jerry Leinz (Schlagzeug), Rolf Zaicescu (Bass) und den Neuzugängen: dem Gitarristen Edgar Rall, dem Schlagzeuger Manfred Birth und Michael Schmitt an den Keyboards sowie Julia Verdano am Saxophon. Eine Bläsergruppe, aus Mitgliedern der Ennetacher Blasmusik, verstärkt die Gruppe bei einigen Soul- und Bluesstücken. Eine Lightshow vom Feinsten wird wieder für ultimative Stimmung sorgen.
Der Eintritt ist wie immer frei. Eine angemessene Spende zu Gunsten der sozialen Projekte der "Kolpingsfamilie Mengen e.V." wird jedoch erwartet. Die Unkosten der Band tragen Sponsoren.


nach oben

Urkunde für ehrenamtliches Engagement

Urkunde Ehrenamt


nach oben